FAQs

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

FAQs2023-08-24T14:20:51+02:00
Wann muss eine Fahrzeugverzollung durchgeführt werden?2023-06-27T13:48:46+02:00

Ihr Mitarbeiter ist Grenzgänger in Deutschland, Österreich oder Frankreich und möchte das Geschäftsfahrzeug mit Schweizer Nummernschildern zu privaten Zwecken nutzen.

Was sind die möglichen Konsequenzen, wenn das Fahrzeug nicht Verzollt wird?2023-06-27T13:44:15+02:00

Wenn Ihr Grenzgänger Mitarbeiter nichtsdestotrotz das Fahrzeug zu privaten Zwecken nutzt, drohen:

  • Die sofortige Beschlagnahmung des Fahrzeuges
  • Ein Bussgeld (kann bis zu 25% des Fahrzeugwertes betragen)
  • Zusätzlich ist die sofortige Bezahlung der Mehrwertsteuer fällig
Welche Unterlagen braucht es für eine Fahrzeugverzollung?2023-12-01T14:56:51+01:00

Kopien von:

  • Fahrzeugausweis
  • Leasing / Kaufvertrag
  • Wohnsitzbestätigung des Grenzgänger Mitarbeiters (Wasser-, Strom- oder ähnliche Rechnung ist ausreichend)
  • Arbeitgeberbestätigung (die Vorlage kann verwendet werden. Bitte auf Ihrem Briefpapier drucken)
  • Orderformular (mit Angabe welchen Grenzübergang man wünscht)
Was kostet mich eine Fahrzeugverzollung und die MWST-Rückforderung?2023-11-30T17:08:34+01:00

Es freut uns, dass Sie sich für unsere Lösungen interessieren!

Um Ihnen eine umfassende Antwort mitteilen zu können, bitten wir Sie uns eine Offerten Anfrage auf zu zustellen. Bitte beachten Sie: Um eine möglichst akkurate Offerte erstellen zu können, benötigen wir

  • den Fahrzeugausweis
  • den Leasing- oder Kaufvertrag
  • die Kilometeranzahl
  • Domizil Ihres Grenzgänger Mitarbeiters
Wie viel Zeit vergeht üblicherweise während dem Verzollungsprozess und der MWST-Rückforderung?2023-06-27T14:48:15+02:00

Angenommen alle Schritte verlaufen reibungslos, kann eine Verzollung in 3-4 Wochen durchgeführt werden. Die MWST-Rückforderung wird quartalsweise angemeldet. Die Bearbeitungszeit der Finanzbehörden beträgt ca. 6-12 Monate.

Was ist bei der Verzollung eines gekauften Fahrzeuges speziell zu beachten?2023-06-27T13:47:43+02:00

Ihre Firma muss eine EORI-Nummer für die Verzollung vorweisen können.

Was ist eine EORI-Nummer?2023-06-27T13:49:30+02:00

Die EORI-Nummer (Economic Operators´ Registration and Identification number – Nummer zur Registrierung und Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten) ist der Nachfolger der Zollnummer auf EU-Ebene. Sie dient der Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten und soll die automatisierte Zollabfertigung erleichtern. Ohne gültige EORI-Nummer sind zollrechtliche Handlungen in der EU grundsätzlich nicht mehr möglich.

Wozu wird die EORI-Nummer überhaupt benötigt?2023-06-27T13:51:46+02:00

Die EORI-Nummer ist für die Fahrzeugverzollung nötig. Wenn es ein geleastes Fahrzeug ist, wird die EORI-Nummer der Leasinggesellschaft genutzt.

Wie erhalte ich eine EORI-Nummer?2023-07-20T17:11:34+02:00

Wir bitten Sie die EORI-Nummer unter den nachfolgenden Adressen einzuholen. Für

Was ist der Präferenznachweis?2023-06-27T13:52:58+02:00

Der Präferenznachweis kann beim Importeur des Fahrzeuges eingeholt werden. Er bestätigt, dass das Fahrzeug zu mindestens 60% in der Europäischen Union hergestellt wurde. Hier ist es essenziell zu unterscheiden, dass man von der Herstellung und nicht der Zusammensetzung spricht.

Beispiel: Ein Tesla kann in der EU zusammengesetzt werden, jedoch wurden die Batterien und viele weitere Teile ausserhalb der EU hergestellt. Aufgrund dessen hat das Fahrzeug keine Präferenz und daher auch kein EUR 1.

Wir können dies gegen eine Gebühr für Sie beim Importeur anfordern.

Was ist das EUR 1?2023-06-27T13:55:35+02:00

Das EUR 1 wird durch uns erstellt und von der zuständigen Zollkreisdirektion beglaubigt. Es wird basierend auf dem Präferenznachweis erstellt, welcher die EU-Herkunft des Fahrzeuges bestätigt. Das EUR 1 ist also eine Art Zertifikat. Wir können dies gegen eine Gebühr für Sie bei der Zollkreisdirektion anfordern.

Was geschieht, wenn ein Fahrzeug keinen Präferenznachweis / EUR 1 hat?2023-06-27T13:55:39+02:00

Es fallen 10% Zollgebühren auf den Fahrzeugwert an, welche nicht rückerstattbar sind.

Welche Grenzübergänge können wir Ihnen anbieten?2023-11-30T17:05:41+01:00

Schweiz/Deutschland

CH – Basel / DE – Weil am Rhein
CH – Basel / DE – Rheinfelden
CH – Koblenz / DE – Waldshut
CH – Kreuzlingen / DE – Konstanz
CH – Ramsen / DE – Singen
CH –Thayngen / DE – Singen

Schweiz/Österreich

CH – St. Margrethen / AT – St. Margrethen

Schweiz/Frankreich

CH – Genf Bardonnex / FR – St. Julien
CH – Basel / FR – St. Louis

Spielt es eine Rolle, wer das Fahrzeug am Zoll vorfährt?2023-06-27T13:58:24+02:00

Nein. Das Fahrzeug kann von einer beliebigen Person vorgeführt werden.

Kann ich auch ohne Termin an den Zoll?2023-06-27T13:58:32+02:00

Nein. Da wir die Unterlagen an unseren Grenzpartner erst versenden, wenn der Termin vereinbart wurde, ist ein voriges erscheinen zwecklos. Eine Uhrzeit wird jedoch nicht vereinbart, lediglich das Datum.

Wie finde ich den Stand meiner Fahrzeugverzollung heraus?2023-11-30T17:22:19+01:00

Sie können die Schritte auf der Roadmap durchgehen und schauen, wo Sie stehen. Falls Sie sich nicht sicher sind, können Sie uns selbstverständlich auch via Mail unter oder via Telefon unter 044 552 49 49 kontaktieren. Dabei beachten Sie bitte, dass wir die Stammnummer (Ziffer 18 im Fahrzeugausweis oder Ziffer 18 im Form 13.20 A) des betroffenen Fahrzeuges benötigen, um Ihnen bestmöglich Auskunft geben zu können.

Wann muss in Deutschland die MWST gezahlt werden?2023-07-20T17:12:20+02:00

In Deutschland ist die MWST sowohl bei einem gekauften als auch bei einem geleasten Fahrzeug fällig, jedoch ist sie in beiden Fällen rückforderbar.

Land Deutschland
Wirtschaftlich Berechtigter Kauf Leasing
MWST-Rückforderung möglich Ja Ja
Wann muss in Frankreich die MWST gezahlt werden?2023-07-20T17:12:15+02:00

Kauf: Die MWST ist fällig und man kann die 20% nicht zurückfordern.

Leasingfahrzeug: Die MWST wird in Frankreich seit 2022 nicht mehr effektiv gezahlt. Jedoch muss man die theoretisch angefallene MWST nichtsdestotrotz deklarieren. Für die Deklaration erheben wir unsere Gebühr.

Land Frankreich
Wirtschaftlich Berechtigter Kauf Leasing
MWST-Rückforderung möglich Nein Deklaration
Wann muss in Österreich die MWST gezahlt werden?2023-07-20T17:12:23+02:00

Kauf des Fahrzeuges: Die MWST von 20% wird gezahlt und ist nicht rückforderbar.

Leasingfahrzeug: Die MWST von 20% wird in einem ersten Schritt bezahlt und in einem zweiten Schritt zurückgefordert.

Land Österreich
Wirtschaftlich Berechtigter Kauf Leasing
MWST-Rückforderung möglich Nein Ja
Was ist eine Rückverzollung?2023-06-27T14:46:20+02:00

Die Rückverzollung bewirkt, dass die ursprüngliche Verzollung rückgängig gemacht wird. Entsprechend wird sie üblicherweise erst durchgeführt, wenn das Fahrzeug abgegeben oder weiterverkauft wird. Daher üblicherweise einige Jahre nach der Verzollung.

Was benötigt man für eine Rückverzollung?2023-06-27T14:46:30+02:00

Fahrzeugausweis, Kilometerstand, Leasinggeber / Käufer und ursprünglicher Steuerbeleg der damaligen Verzollung.

Was geschieht, wenn mein Grenzgänger Mitarbeiter umzieht?2023-06-27T14:46:36+02:00

Es ist nicht relevant, wer schliesslich das Fahrzeug fährt. Das Domizil des Grenzgängers ist nötig, um zu beweisen, dass ein Grund für die Verzollung besteht. Das Fahrzeug wird für die EU zugelassen. Jedoch müssen Sie sich bei uns melden, wenn der Wechsel Länderübergreifend ist.

Nach oben